Wanderschuhe Damen – die Unterschiede zwischen Damen- und Herrenschuh

Wanderschuhe Damen – die Unterschiede zwischen Damen- und Herrenschuh

 

Wanderschuhe DamenDer Trekking-Experte wird Ihnen nachfolgend die verschiedenen Kriterien aufzeigen, wonach sich Wanderschuhe Damen zu den Herrenschuhen grundlegend unterscheiden. Keineswegs ist die Aussage „Hauptsache der Schuh passt mir!“ richtig, denn es gibt da enorme Unterschiede.

 

 

Wanderschuhe Damen
Quelle: Pixabay.com

 

 

 

 

Bei Damenschuhen ist der Fußballenbereich breiter geschnitten

Da bei Frauen der Vorderfuss im Vergleich zum Fersenbereich breiter ausgebildet ist wie bei Männern, ist hier der Fußballenbereich breiter geschnitten. Enger geschnittene Männerschuhe könnten an dieser Stelle Druckstellen hervorrufen.

Wanderschuhe Damen sind im Bereich der Ferse enger konstruiert

Wanderschuhe Damen
Quelle: Pixabay.com

Dagegen ist eine Frauenferse zierlicher ausgebildet als eine Männerferse. Um hier einen ordentlichen Halt zu gewährleisten, ist dieser Bereich um die Ferse enger konstruiert. Das bewirkt einen stabilen Halt des Hinterfußes und verhindert somit eine Blasenbildung im Bereich der Ferse.

Bei Damenschuhen ist der Spann niederiger

Weil der Mittelfuß bei Frauen weniger stark gewölbt ist, ist ein Damenschuh um den Mittelfuß herum niedriger geschnitten. Als Konsequenz würde ein Männerfuß in einem Damenschuh hier an Druckstellen leiden. Daher ist bei Frauenschuhen die vordere Schuhhöhe niedriger.

Die Schafthöhe ist bei Damenschuhen nicht so hoch

Anatomisch betrachtet gibt es einen weiteren Unterschied zwischen Mann und Frau, die Wade einer Frau sitzt etwas tiefer als die eines Mannes. Aus diesem Grund ist bei einem Damen-Wanderschuh die Schafthöhe nicht so hoch angesetzt.

 

Die Stützelemente sind aus einem etwas weicheren Material

Weil das Körpergewicht bei gleicher Körpergröße bei einer Frau um ca. ein Zehntel geringer ist wie das eines Mannes, werden beim Damenschuh etwas weichere Materialien zur Dämpfung und Stützung verarbeitet. Im Gegenzug ist diese Dämpfung und Stützung beim Herrenschuh härter ausgebildet. Ein Herrenfuß in einem Damenschuh wird diesen in absehbarer Zeit schneller „auslatschen“.

Verschiedene Stellungswinkel der Beine zum Boden

Da Frauen bekanntlich ein breiteres Becken im Vergleich zu Männern haben, ergibt sich dadurch ein unterschiedlicher Stellungswinkel der Füße. Um diesen bei einer richtigen Laufmechanik einzubinden, ist auch hier ein Konstruktionsunterschied berücksichtigt.

Beim Damenschuh sind die Flexkerben anders

Flexkerben sind Aussparungen in der Zwischen- und Außensohle (v. a. im Vorfußbereich) des Wanderschuhs, die diesen biegsamer (flexibler) machen und somit die Abrollbewegung des Fußes erleichtern. Auch hier gibt es einen Unterschied bei Schuhen beider Geschlechter, beim Frauenschuh sind diese etwas tiefer ausgebildet.

 

Fazit vom Trekking-Experte:

Aus den vorher genannten Gründen lohnt es sich auf jeden Fall, als Frau auch wirklich auf einen Damen-Wanderschuh zurück zu greifen. Frauen fühlen sich garantiert wohler in einem Damenschuh, zumal diese auch oft noch günstiger sind. Anders herum wird ein Männerfuß in einem Damenschuh, diesen relativ schnell austreten.

AngebotBestseller Nr. 1
CMP Damen Rigel 3Q12946, Trekking- & Wanderhalbschuhe, Grau (Grey-Fuxia-Ice 103Q), 41 EU
  • Einlegesohle Ortholite mit Verstärkung aus EVA
  • Knöchelstütze
AngebotBestseller Nr. 3
CMP Rigel Mid Trekking- & Wanderhalbschuhe Damen, Blau (B.Blue-Giada-Peach 92ad), 39 EU
  • Sohle aus EVA und Gummi für besten Grip bei jedem Schritt.
  • WATERPROOF RIPSTOP.
  • Isolierend.
  • Atmungsaktiv.

Informationsseite über Trekking- und Wanderprodukte