Darauf kommt es bei mehrtägigen Wanderungen an

Immer mehr Menschen haben Trekking für sich entdeckt. Schließlich ist Trekking für alle Wanderer ein unvergleichliches Abenteuer. Wer träumt nicht davon, mit dem Sonnenaufgang aufzustehen und mitten in der Natur zu übernachten? Nicht umsonst wird Trekking als Freizeit-Aktivität immer beliebter. Beim Trekking kommt man der Natur näher und wandert mehrere Tage am Stück. Doch es gibt einiges zu beachten, wenn man die Natur auf diese besondere Art und Weise entdecken möchte.

So bereitet man Trekking-Touren vor

Beim Trekking gibt es mehrere Möglichkeiten zu übernachten. Man kann wählen, ob man in einem Zelt, einer Hütte oder unter freiem Himmel schlafen möchte. Wildzelten ist in Deutschland nicht erlaubt. Das macht jedoch nichts, denn es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten, wie man seine Trekking-Tour abenteuerlich gestalten kann. Wer mehrere Tage am Stück wandern möchte, sollte sich gut für diese Tour vorbereiten. Man benötigt nämlich nicht nur einen sicheren Schlafplatz, sondern auch Essen und Trinken. Außerdem sollte man für alle Eventualitäten gewappnet sein. Optimal ist es, wenn die Mahlzeiten ein Verhältnis von 60/20/20 (Kohlenhydrate, Proteine, Fett) aufweisen. Möchte man seinen Nährstoffhaushalt auffüllen, kann ein isotonisches Getränkepulver sehr hilfreich sein.

Auch Riegel sind auf einer Trekking-Tour sehr praktisch, denn sie machen satt, sind leicht, kompakt und haltbar. Außerdem muss man sich Gedanken über die Outdoor-Hygiene machen. Auf einer Trekking-Tour spielt zudem das Gewicht des Gepäcks eine große Rolle. Demnach gilt für das Gepäck die goldene Regel: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Was man beim Trekking in der Natur beachten sollte

Die Sachen sind gepackt und die Route ist geplant? Nun kann die Trekking-Tour beginnen. Jedoch gibt es einige Punkte, die man auf der Trekking-Tour in der Natur beachten sollte. Ein kleines Lagerfeuer gehört für viele Wanderer einfach dazu. Doch bevor man ein Feuer macht, sollte man sich ausführlich informieren, ob ein Feuer an dem Platz eine gute Idee ist. Im Wald oder in der Nähe eines Waldes ist es verboten, ein Feuer zu machen. Dies gilt auch für Flächen, die sich im Besitz von Gemeinden und privaten Eigentümern befinden. Doch auch in anderen Ländern sind die Regeln für offene Feuer mitunter sehr streng.